Sind SIE das?


Meine Kun­den sind Führungskräfte aus dem Mit­tleren und Senior Man­age­ment sehr unter­schiedlich­er Unternehmen vom Mit­tel­stand bis zum Glob­al Play­er. Führungskräfte, die vor ganz neuen Führungssi­t­u­a­tio­nen, Auf­gaben und Ver­ant­wortlichkeit­en ste­hen, in denen die bish­eri­gen Erfahrun­gen, Führungswerkzeuge und -instru­mente nur noch eingeschränkt funk­tion­ieren.

Neben Restruk­turierung­maß­nah­men, Aus­land­sentsendung oder eigen­er Neu­po­si­tion­ierung und Ver­ant­wor­tungsüber­nahme für bish­er fremde Bere­iche, alles The­men, die meine Kun­den im Coach­ing bewe­gen, sind es vor allem die The­men

  • Auf­bau ganz neuer Bere­iche, Abteilun­gen oder Auf­gaben­felder im Unternehmen
  • zügiger Auf­bau und/oder Entwick­lung beson­ders leis­tungs­fähiger Teams (Hochleis­tung­steams) als Präsen­zteams und ins­beson­dere auch als verteilte oder virtuelle Teams
  • damit ver­bun­den indi­vidu­elle Lösun­gen für die Her­aus­forderun­gen der Team­führung und beson­ders des Führens aus der Ferne sowie
  • Fra­gen der eige­nen Führungswirkung, (Re-)Positionierung im Unternehmen und für den eige­nen weit­eren beru­flichen Werde­gang

die meine Kun­den bewe­gen und für die sie indi­vidu­elle Antworten und Lösun­gen brauchen.

Im Coach­ing gilt es dann, tragfähige — und vor dem oben genan­nten Hin­ter­grund oft aus­ge­sprochen inno­v­a­tive — Strate­gien und Vorge­hensweisen für diese Her­aus­forderun­gen zu entwick­eln, so dass meine Kun­den in kurz­er Zeit selb­st und mit ihren Teams pro­duk­tiv wer­den, ihre Ziele erre­ichen und sehr gute Ergeb­nisse vorzeigen kön­nen.

Gratis! Mein eMail Newsletter

… kostet nichts und bringt Ihnen was: Viele Tipps, Reflex­io­nen und prak­tis­che Übun­gen, die Sie gle­ich für sich nutzen kön­nen. Melden Sie sich kurz an:

Newslet­ter jet­zt abon­nieren!

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Die Auf­gaben sind für uns und das Unternehmen völ­lig neu. Deshalb passen auch unsere Struk­turen und Prozesse nicht mehr. Wie kann ich dafür sor­gen, dass wir die schnell entwick­eln und etablieren, und wieder opti­mal arbeit­en?”

Wie baue ich mit den Leuten, die ich hier bekomme und in der kurzen Zeit das Spitzen­team, das ich jet­zt brauche?”


Eigentlich müsste ich in unser­er Sit­u­a­tion ganz viel Zeit in mein Team investieren und die Mitar­beit­er coachen. Damit sie die Verän­derun­gen in den Griff kriegen. Und natür­lich, dass unser Team wieder unter den ersten ist. Statt dessen ertrinke ich in admin­is­tra­tiv­en Tätigkeit­en, eMails, neuen Richtlin­ien­rund­schreiben und so weit­er und muss mich auch noch selb­st um viele wichtige Kun­den küm­mern! Da bleibt mir für regelmäßige Gespräche mit den Mitar­beit­ern nicht wirk­lich Zeit.”

Wir sind seit der Fusion, meine ich, auf einem guten Weg. Aber das wird gar nicht gese­hen. Stattdessen gibt es nur laufend zusät­zliche Erwartun­gen an mich und mein Team und ent­täuschte Gesichter, wenn nicht alles geht oder sog­ar schon fer­tig ist. Ich muss die erre­icht­en Erfolge noch bess­er nach außen und vor allem auch nach oben hin präsen­tieren. Nur wie?”

Ich möchte ja meine Mitar­beit­er in dieser Entwick­lung sys­tem­a­tisch mit Zie­len führen und, wo nötig, auch Einzelne fördern und unter­stützen. Dann hät­ten wir trotz aller Neuerun­gen eine klare Struk­tur für die gemein­same Arbeit und jed­er sieht seine Erfolge. Aber drei Punk­te machen das sehr schw­er: Die Mitar­beit­er, die nicht hier am Stan­dort arbeit­en, sind per Tele­fon und Inter­net nur schw­er auf diese Weise zu führen. Ich bekomme vom Sys­tem noch nicht ein­mal die Zahlen, die ich brauche, um die indi­vidu­ellen Ergeb­nisse zu bew­erten. Und und natür­lich sehen viele Mitar­beit­er, dass in unserem Hause nicht so sys­tem­a­tisch und erfol­gsori­en­tiert geführt wird, wie ich das hier ver­suche. Das gilt auch dafür, wie ich selbst geführt werde.”

Gemeinsamkeiten!

Ich stelle immer wieder fest, dass Kun­den, die von unser­er Zusam­me­nar­beit beson­ders prof­i­tieren, einige dieser Eigen­schaften teilen:

  • Sie brin­gen einige Führungser­fahrung mit, haben hohe Ansprüche an sich selb­st und ihre Arbeit.
  • Sie sind bere­it, zusät­zliche Arbeit zu investieren und behar­rlich “dran zu bleiben”, um so zügig wie möglich mess­bare Erfolge zu erzie­len.
  • Sie über­denken ihr bish­eriges Wis­sen, ihre Erfahrung und ihr Führungswerkzeug, sind bere­it sich auf Neues einzu­lassen, neue Strate­gien und Lösun­gen zu entwick­eln und verbindlich umzuset­zen.
  • Offen­heit, Integrität und hohe Pro­fes­sion­al­ität sind ihnen wichtig.

Hier geht’s weiter …

Jet­zt wis­sen Sie schon einiges darüber, mit welchen Kun­den ich arbeite, was ihre The­men sind und was ihnen in unser­er Zusam­me­nar­beit wichtig ist. Um mehr darüber zu erfahren, wie ich arbeite …