Moderation/Facilitation von Gruppen


Ich biete Ihnen gern an, auch außer­halb eines Team­coach­ings Ihren Work­shop, Ihr Strate­giemeet­ing oder Ihren Führungsre­treat mit Grup­pen­größen von bis zu ca. 12 Teil­nehmerIn­nen als Moderator/Facilitator zu begleit­en.

Die Grup­pen­größe kann abhängig vom Kon­text, Arbeitsvorhaben und der Grup­pen­zusam­menset­zung auch etwas abwe­ichen: Sprechen Sie mich dazu gern an. Für Groß­grup­pen­mod­er­a­tio­nen, wie zum Beispiel in World Café oder Open Space Online kann ich Ihnen derzeit nicht zur Ver­fü­gung ste­hen.

Typ­is­che Beispiele für zu mod­erierende Ver­anstal­tun­gen kön­nen sein

  • Meet­ings von Führungskräften und ihren Teams zur aktuellen inhaltlichen oder per­son­ellen Neuaus­rich­tung (Reform­ing)
  • das jährliche Strate­giemeet­ing der Führungskräfte eines Bere­ichs
  • Retreat zur Neustruk­turierung der Abteilung/des Geschäfts­bere­ichs

Als Moderator/Facilitator begleite ich Ihr Arbeitsvorhaben mit Ange­boten an die Gruppe vor, während und ggf. im Nach­gang der Ver­anstal­tung

  • auf grup­pen­dy­namis­ch­er Ebene (Grup­pen­vere­in­barun­gen, Posi­tion­ierung, Klärung­shil­fe in Kon­flik­t­si­t­u­a­tio­nen u.a.m.). Entwick­lung und Aufrechter­hal­tung der Arbeits­fähigkeit der Gruppe ste­hen hier­bei im Vorder­grund.
  • auf der Ebene des Arbeit­sprozess­es (Auf­tragsklärung, Konzep­tion, pro­fes­sionelle Vorschläge/Anregungen für den ergeb­nisori­en­tierten Arbeit­sprozess, Meth­o­d­enein­satz u.a.m.) Die gemein­same Pla­nung und Gestal­tung der “Schritte zum Ziel” bes­timmt hier die Zusam­me­nar­beit.

im Sinne eines “Experten für Arbeit­sprozesse”, der die Gruppe wie die einzel­nen Teil­nehmerIn­nen unter­stützt, pro­fes­sionell und effek­tiv auf ihr gemein­sames Ziel (Arbeitsvorhaben, Lösungsen­twick­lung, Entschei­dungs­find­ung usw.) hinzuar­beit­en. Der Fokus liegt hier auf der Inter­ak­tion der Gruppe.

Inhaltlich habe ich keine “eige­nen Eisen im Feuer”.

Die Gruppe trägt die Ver­ant­wor­tung für Inhalt und Ergeb­nisse ihrer Zusam­me­nar­beit. Moderation/Facilitation ver­ste­ht im sys­temis­ch­er Arbeit, dass die Ressourcen, Wis­sen und Kön­nen, um tragfähige Ergeb­nisse zu erar­beit­en, in der Gruppe selb­st vorhan­den sind. Nun gilt es, diese sicht­bar — also für die gemein­same Arbeit ver­füg­bar — zu machen, gut zu nutzen und bei Bedarf im Sinne des Arbeitsvorhabens weit­er zu entwick­eln.

Ende der Veranstaltung - Start für's Handeln!

Die bei­den größten Vorteile der Moderation/Facilitation liegen auf der Hand:

  • Hohe Beteili­gung und Engage­ment — und damit das Ein­brin­gen der ganzen Fülle vorhan­den­er Ressourcen der Teil­nehmerIn­nen — unter­stützen pass­ge­naue und tragfähige Ergeb­nisse.
  • Per­sön­liche Ein­bindung und gemein­sam entwick­elte wie ver­ant­wortete Arbeit­sergeb­nisse fördern Umset­zungsstärke.

Ein paar Punk­te bitte ich zu beacht­en, damit, so wie wir’s alle wollen, schon der Start der Zusam­me­nar­beit den gewün­scht­en Erfolg unter­stützt:

  • Die Anfrage ein­er Mod­er­a­tion — und damit auch die erste Klärung grundle­gen­der Fra­gen zu Kon­text, Gruppe und Arbeitsvorhaben — erfol­gt durch den/die in let­zter Kon­se­quenz Verantwortliche(n). In der Regel wird dies die ver­ant­wortliche Führungskraft oder bei selb­stor­gan­isierten Grup­pen der/die von der Gruppe benan­nten Entschei­derIn sein.
  • Der Zeit­punkt für die Ver­anstal­tung ist offen bzw. gibt reich­lich Zeit für die Konzep­tion und notwendi­gen Abstim­mungen mit Entschei­dern und der Gruppe (Zusam­me­nar­beit, Prozess­gestal­tung, Agen­da usw.).
  • Es gibt keine “verdeck­te Agen­da” seit­ens Vorge­set­zer oder ein­flussre­ich­er Drit­ter, die impliz­it oder expliz­it in der Moderation/Facilitation berück­sichtigt wer­den soll: Dies gilt sowohl hin­sichtlich gewün­schter Ergeb­nisse wie auch hin­sichtlich der Teil­nehmerIn­nen.
  • Arbeitsvorhaben ein­er­seits und Auf­gabe, Kom­pe­tenz und Ver­ant­wor­tung der Gruppe ander­er­seits passen zusam­men oder kön­nen doch bis zur Abstim­mung mit Entschei­dern und der Gruppe in Übere­in­stim­mung gebracht wer­den.

Ich freue mich, wenn ich Ihre Ver­anstal­tung begleit­en und Sie bei der erfol­gre­ichen Arbeit unter­stützen kann. Für Ihre Anfrage, Antworten auf weit­ere Fra­gen und ein erstes Ken­nen­ler­nen